Schriftliche Abstimmung 51. Hauptversammlung der Frauen-/Fitnessriege

Die Frauen- und Fitnessriege verabschiedet ihre langjährige Kassierin mit der höchsten Ehre aus dem Amt.

die Präsidentin Diana Cucinelli (rechts) gratuliert dem neuen Ehrenmitglied Charlotte Mattle

Konnte die 50. Jubiläums-Hauptversammlung im Jahr 2020 kurz vor Beginn der Corona-Pandemie noch ausgelassen als Gemeinschaft gefeiert werden, musste die 51. Hauptversammlung der Frauen- und Fitnessriege dieses Jahr auf schriftlichem Weg abgehalten werden. 81 Frauen wurde ein Informations-Büchlein mit Jahresberichten und Fotos des vergangenen Jahres sowie einen Zettel für die schriftliche Stimmbeteiligung zugestellt.

Die Jahresrechnung 2020, das Budget 2021 sowie alle anderen Traktanden wurden angenommen.

Trotz der Einstellung des Turnbetriebs im Frühling für rund zwei Monate, versuchte die ganze Kommission den Kontakt zu den Frauen auf verschiedenste Weise aufrechtzuerhalten. Dank einer Besserung der Lage im Sommer, konnten dann doch noch einige gesellige Anlässe durchgeführt werden. Allen voran der Jubiläumsvereinsausflug in die Bündner Herrschaft, den alle bei schönstem Sommerwetter fröhlich geniessen durften.

Leider konnten im Jahre 2020 auch keine Fit & Fun-Wettkämpfe oder Dreispielturniere stattfinden.

Nach 21 Jahren als Kassierin hat sich Charlotte Mattle entschlossen ihr Amt abzugeben. Für all ihre grossen Verdienste wurde sie zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt. Als Nachfolgerin wurde Manuela Schöbi gewählt.

Esther Baumgartner wurde für Ihr Engagement während den letzten 20 Jahren als Leiterin der Fitnessriege geehrt.

Die Präsidentin Diana Cucinelli bedankte sich herzlich bei ihren Vorstandskolleginnen. Sie alle haben dazu beigetragen, dass trotz schwierigen Umständen das Vereinsleben ein wenig intakt bleiben konnte und der Turnbetrieb, wenn auch eingeschränkt und mit Schutzmassnahmen, aufrechterhalten blieb.

Die besseren Tage werden kommen, daher blicken alle optimistisch und voller Motivation nach vorne und freuen sich, den Turnbetrieb weiterführen zu können, damit die Kameradschaft gepflegt und wieder gemeinsam genossen werden kann.

Zurück