Auf einer einsamen Insel gestrandet

von STV Kriessern

Mit dem Kreuzfahrtschiff stachen am 2.Oktober 46 Jugendriegler des STV Kriessern in See.

Doch nach technischen Problemen mussten sie ihre Reise frühzeitig abbrechen und strandeten in Brigels. Dort angekommen, wurden sie von den Ureinwohnern vom Stamm der STV Betsileo empfangen. Um von den Ureinwohnern aufgenommen zu werden, hatten die Jugendriegler jedoch die Verpflichtung zwei Bedingungen zu erfüllen. Wer sein Zimmer beziehen wollte, wurde einerseits von den Bestileo's mit ihrer Kriegsbemalung versehen, andererseits mussten alle mit den Ureinwohnern tanzen, was für sie ein Zeichen für Respekt und Ansehen bedeutete.

Um die Zeit bei den Betsileo‘s zu überstehen, wurden am Montag Überlebensutensilien gebastelt. Die Kinder durften ihre eigene Tasse sowie ihre Essmuschel gestalten.  Am Nachmittag wurden bereits erste Versuche gestartet die Insel zu verlassen, doch leider sank das selbsterbaute Floss schon nach kurzer Zeit zu Grunde. Nach dem Nutella-Frühstück am Dienstagmorgen ging es hinaus an die frische Luft. In Form von verschiedenen Posten mussten die Inselbewohner nach essbaren Käfern suchen, mit Speerwurf nach Tieren jagen und Lieder einstudieren. Traditionsgemäss machten sich die ältesten drei Jahrgänge auf zur Hüttenwanderung. Ziel war die auf 2170m gelegene Terrihütte, welche durch eine vierstündige Wanderung erreicht wurde. Bei den kleineren Mädchen stand Brötchen backen auf dem Programm während die Jungs Pfeil und Bogen machten und damit auf die Jagd gingen.

In den schmalen Betten der Terrihütte öffneten die Grossen morgens um 7 Uhr wieder ihre Augen. Die Kleinen durften eine halbe Stunde mehr als sonst schlafen und um 9.30 Uhr ging es auch bei ihnen Berg auf. Am Mittag trafen sich alle wieder zum verdienten Mittagessen. Bei einem abwechslungsreichen Postenlauf amüsierten sich danach alle prächtig. Es wurden Videos gedreht, Verse erfunden, Geheimschriften enträtselt und Schätze gesucht. Am Abend wurden die Jugendriegler von den Ureinwohnern der Betsileo's zu einer Beachparty eingeladen. Mit Cocktails und verschiedenen Spielen, sowie einer Mr. und Mrs. Beachparty Wahl genossen alle diesen tollen Abend in vollen Zügen.

Am Donnerstagmorgen sprangen die Kinder wieder früh aus den Federn. Nur mit Koordinaten in den Händen suchten sie verschiedene Posten auf und mussten knifflige Rätsel lösen. Schlussendlich ergaben die Lösungen der einzelnen Posten, die Notfallnummer der Küstenwache von Madagaskar. Von der Küstenwache erhielten sie dann weitere Auskünfte. Weil noch kein Rettungsboot zur Verfügung stand, machten sich alle auf den Weg nach Laax ins Hallenbad. Am letzten ganzen Tag bei den Betsileo's, erkundeten die Kinder zusammen mit den Ureinwohnern nochmals die Insel. Der Weg führte sie auf eine kleine Wanderung, der Rheinschlucht entlang. Abends übten nochmals alle für die bevorstehende Talentshow, wo alle sensationelle Auftritte zeigten. Und schon war wieder eine super coole Lagerwoche zu Ende. 

Zurück